Management - Kompetenz

Typische Fehlerquellen bei der Steuerdeklaration und Gestaltungsberatung

190520 Management - Kompetenz

Beginn: 17.09.2019, 09:00 Uhr

Ende: 17.09.2019, 13:00 UhrTermin speichern

Ort: Hotel Radisson Blu, Juri-Gagarin-Ring 127, 99084 Erfurt Zu den Details scrollen

Ihre Teilnehmerliste

1.×
Teilnehmer hinzufügen
verfügbar
Typische Fehlerquellen bei der Steuerdeklaration und Gestaltungsberatung

Michael Brügge, Rechtsanwalt

Neben der Frage, wie weit der haftungsrechtliche Verantwortungsbereich des Steuerberaters reicht, wenn bestimmte steuerlich bedeutsame Sachverhalte übersehen oder falsch eingeschätzt werden, soll die Frage erörtert werden, unter welchen Voraussetzungen die infolge einer mangelhaften Gestaltungsberatung nachgeforderte Steuer ein Schaden im Rechtssinne ist. Der BGH bejaht einen Schaden nur dann, wenn die nachgeforderte Steuer bei einer wirtschaftlich gleichwertigen und rechtlich zulässigen Alternativgestaltung vermeidbar gewesen wäre und keine Vorteile aus der Vermögenssituation mit Beratungsfehler gegen zu rechnen sind. Der Mandant als Anspruchsteller ist hier darlegungs- und beweispflichtig. Ein Anscheinsbeweis kommt ihm regelmäßig nicht zugute. Darüber sollen Strategien vorgestellt werden, mit deren Hilfe Deklarations- und Beratungsfehler vermieden werden können (Dokumentation, Vollständigkeitserklärung, Risikobelehrungen, Einschaltung eines Spezialisten, Mandatsniederlegung etc.).

Folgende typische Fallkonstellationen sollen anhand von Beispielen angesprochen werden:

  • Bauabzugsteuer
  • Steuerliches Einlagenkonto
  • Erweitere Kürzung des Gewerbeertrags
  • Gewerbesteuer auf Veräußerungsgewinn
  • Gewerbesteuerliches Schachtelprivileg
  • Grunderwerbsteuer bei der Vereinigung von Gesellschaftsanteilen
  • verdeckte Betriebsaufspaltung und Sacheinlage

Die Teilnahme an dem Qualitätssicherungsprogramm wird für Verbandsmitglieder, die bei HDI eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, unter folgenden Voraussetzungen mit einem Prämiennachlass bis 10 % honoriert:

  • Teilnahme an diesem Risikomanagement-Seminar
  • Nachweis von insgesamt 40 Stunden Fortbildung durch den Fortbildungspassdes Verbandes (inklusive dieses Seminars)

Methodik
Vortrag

Schwerpunkte
Einkommensteuer
Körperschaftsteuer
Gewerbesteuer

Teilnehmerkreis
Steuerberater