Onlineseminar: Kanzleien erneut gefordert: Die Überbrückungshilfe II

202330 Seminare

Beginn: 02.11.2020, 10:00 Uhr

Ende: 02.11.2020, 11:30 UhrTermin speichern

Ort: GoToWebinar Zu den Details scrollen

Ihre Teilnehmerliste

1.×
Teilnehmer hinzufügen
verfügbar
Onlineseminar: Kanzleien erneut gefordert: Die Überbrückungshilfe II

Dipl.-Finw. (FH) Stefan Dickmann, Steuerberater

Der Koalitionsausschuss der Bundesregierung hat am 25.08.2020 entschieden, das Zuschussprogramm zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu verlängern und die Corona-Überbrückungshilfen über den August 2020 hinaus auf den Rest des Jahres auszuweiten.

Für Kanzleien und Berater bedeutet dies, dass sie sich voraussichtlich ab Oktober 2020 erneut mit dieser Thematik auseinandersetzen müssen, um für die Mandanten die so wichtigen Anträge stellen zu können. Zudem müssen sie auch das aktuelle Geschehen rund um die noch immer auftretenden Änderungen und Präzisierungen der Antragsvoraussetzungen für Überbrückungshilfen im Auge behalten, was zusätzlichen Aufwand für Kanzlei und Steuerberater bedeutet.

Das Onlineseminar geht daher auf die aktuellen Anforderungen und Voraussetzungen des Antragsverfahrens ein und greift auch die in der Praxis häufig schwierigen Abgrenzungsfragen auf. Teilnehmer des Seminars werden hiermit auf den aktuellen Rechtsstand gebracht und auf die anstehenden Arbeiten zur Überbrückungshilfe bestens vorbereitet.

Die aktuellen Antragsvoraussetzungen
Wer kann die Förderung in Anspruch nehmen?
Praxisrelevante Abgrenzungsfragen

Berechnung der Förderhöhe
Welche Kosten sind förderfähig?
Kriterien zur Errechnung der Förderhöhe
Die Berechnung in der Praxis

Der Steuerberater im Antragsprozess
Verfahrensrechtliche Fragen
Was der Steuerberater beim Antrag beachten muss
Haftungsfragen und Fragen des Berufsrechts



Methodik
Vortrag

Schwerpunkt
Spezialwissen
Haftung

Teilnehmerkreis
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Fachanwälte für Steuerrecht
Steuerfachwirte