Die Versorgung des Schenkers

200660 Seminare

Beginn: 10.11.2020, 09:00 Uhr

Ende: 10.11.2020, 13:00 UhrTermin speichern

Ort: Radisson Blu Hotel Erfurt, Juri-Gagarin-Ring 127, 99084 Erfurt Zu den Details scrollen

Ihre Teilnehmerliste

1.×
Teilnehmer hinzufügen
verfügbar
Die Versorgung des Schenkers

Dipl.-Kfm. Klaus H. Deist, Wirtschaftsprüfer StB

Bei der vorweggenommenen Erbfolge ist die Versorgung des Schenkers und seines Ehegatten, in der Regel die Eltern, von entscheidender Bedeutung. Oft fehlt weiteres Vermögen zur Versorgung der Eltern. Gefahren lauern bei der Zurückbehaltung von Wirtschaftsgütern des Betriebsvermögens und beim Vorhandensein von Sonderbetriebsvermögen. Die Versorgung kann durch Nießbrauchgestaltungen, Versorgungsrenten aber auch durch Pachtgestaltungen sichergestellt werden. Bei diesen Gestaltungen sind Fallstricke ebenso zu beachten, wie bei Abstandszahlungen und Übernahme von Verbindlichkeiten.

Vorweggenommene Erbfolge
Ziele der vorweggenommenen Erbfolge

Versorgungsleistungen
Grundsätzliches
Begünstigtes Vermögen
Rechtsfolgen bei begünstigten Versorgungsleistungen
Schädliche Versorgungsverträge (entgeltliche Rechtsgeschäfte)
Ausreichend Ertrag bringendes Vermögen
Variable Versorgungsleistungen

Fallstricke im betrieblichen Bereich
Zurückbehaltung von (funktional) wesentlichen Wirtschaftsgütern
Getrennte Übertragung von Sonderbetriebsvermögen und Mitunternehmeranteil
(gleitende Nachfolge)
Betriebsverpachtung
Betriebsaufspaltung
Sonderbetriebsvermögen

Güterstandschaukel und Familienwohnheimschaukel

Nießbrauch- und Wohnrechtsgestaltungen
Versorgungsaspekte
Ausgestaltungsvarianten
Berechnung Jahreswert
Kapitalwert von Nutzungsrechten
Wohnrecht bei Miteigentum
Vorzeitiger Verzicht auf einen Nießbrauch
Veräußerung einer unter Nießbrauchvorbehalt übertragenen Immobilie
Anerkennungsvoraussetzungen
Nießbrauch im betrieblichen Bereich

Abstandszahlungen und Übernahme von Schulden

Veräußerungs- und Beratermodelle

Widerrufsrechte

Grunderwerbsteuer

Versorgung des Ehegatten im Todesfall
Hinterbliebenenversorgung
Familienheim

Fachberaterfortbildung
2,0 h Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e. V.)


Methodik
Vortrag

Schwerpunkt
Einkommensteuer
GrErwSt, ErbSt

Teilnehmerkreis
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Steuerfachwirte